schoenberg - think MINI:




Social Media Marketing:

erstellt am: 13.12.2014 | von: admin | Kategorie(n): Allgemein, Internet -marketing, Online-Marketing, Social Media Marketing


Definition:

Dieser Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „Marketing in den sozialen Medien“ und wird daher auch oftmals mit SMM abgekürzt. Dabei werden von Werbetreibenden hierfür Plattformen, wie z.B. Facebook, Twitter, usw. verwendet. Kritiker und Datenschützer befürworten diese Marketingform natürlich nicht und sprechen sich zumeist ganz klar dagegen aus.

die Ziele und die Methoden:

Diese Marketingform entstand mit dem wachsenden Einfluss der Social Media Plattformen. Diese erlauben es, nicht nur mit den potentiellen Kunden zu kommunizieren, sondern auch zu interagieren, das heißt, man bekommt z.B. auf Posts auch eine Rückmeldung, die ausgewertet werden kann.

Wo früher nur Künstler und Musiker darauf abzielten möglichst viele Fans zu erhalten, können dies nun auch Werbetreibende ansteuern. Außerdem kommt hier das Virale Marketing zum Tragen. Wenn ein Post eingetragen wird, dann können Freunde und Fans auf „Gefällt mir“ klicken und der Post erscheint dann auf dessen Seite, wodurch sich beliebte Meldungen rasend schnell verbreiten können. Häufig werden damit auch Begriffe wie Social Media Monitoring (Kampagnenanalyse), Social Media Optimization (Optimierung von Inhalten), Expertentum (Aufbau eines Expertenstatus) und Reputation (Aufbau eines guten Rufs) assoziiert. Von vielen Online-Marketern kommt allerdings oft auch der Einwand, dass Social Media Leads nicht unbedingt auch sogenannte „Kaufleads“ sind.

die Risiken, sowie die Chancen:

Social Media Marketing (SMM) bietet viele Chancen, verbirgt aber auch gewisse Risiken. Zu den Vorteilen gehört, dass man mit dieser Marketingmethode vor allem kostengünstig die eigene Zielgruppe ansprechen kann. Außerdem können die von den Teilnehmern eingegeben Kritiken dazu verwendet werden, die Qualität der beworbenen Produkte bzw. Dienstleistungen zu verbessern.

Aber es kann auch vorkommen, dass die Darstellung in der Öffentlichkeit sozusagen außer Kontrolle gerät. Dann kann sich diese Marketingmethode extrem negativ auswirken und damit zu einem großen Imageschaden führen, da die Auswirkungen nur mehr schwer und zumeist nur mit viel Aufwand wieder gutzumachen sind. Bereits viele auch große Unternehmen, haben den Schritt in die Sozialen Medien teils mehr oder weniger erfolgreich gewagt. Zu den meist verwendeten Plattformen zählen dabei Twitter (das sogenannte Microblogging) oder auch Facebook.

Wichtig dabei ist, die Bedenken, Kommentare und Fragen der Plattformbenutzer zu berücksichtigen und darauf zu reagieren. Es kommt zumeist auch gut an, auch auf die Vorlieben und Bedürfnisse der Kunden zu reagieren, da dies zu einer stärkeren Kundenbindung führen kann.

FAZIT:

Damit sich Social Media Marketing positiv auswirkt, sollte die Strategie gut vorbereitet und dann stetig angepasst und optimiert werden.

diesen Artikel als Ebook (PDF) ohne Registrierung downloaden:

einfach hier klicken und kostenlos downloaden

einen Screenshot des Ebooks (zusammengefasst auf 2 Seiten) können Sie hier sehen

Ebook Social-Media-Marketing

und Ihnen schöne Grüße,

Ing. Schönberg Christian

XING.com - Netzwerk für Beruf und Leben    Facebook    Twitter

Und hier noch ein Glitze-Kleines-Bisschen Werbung :-(

http://schoenberg.co.at




andere Besucher, die diesen Artikel gelesen haben, fanden auch diese Blogbeiträge interessant:

Customer Journey:

Allgemeines: Customer Journey bedeutet auf Deutsch so viel wie "die Reise des Kunden" und ist ein ......
den ganzen Artikel lesen ...


virales Seeding

Allgemeines: Viral Seeding (auch Social Seeding genannt), bedeutet übersetzt so viel wie Verbreite ......
den ganzen Artikel lesen ...


Videomarketing Teil I:

Allgemeines: Videomarketing wird oftmals auch als Web Video Marketing bezeichnet. Videomarketing ......
den ganzen Artikel lesen ...


Retargeting

Allgemeines: Damit ein Webseitenbesucher auf einer Webseite ein Produkt bzw. eine Dienstleistung ka ......
den ganzen Artikel lesen ...


Werbebanner:

Allgemeines: Werbebanner zählen zu einer Form von Internetwerbung. Dabei werden zumeist Grafik- ......
den ganzen Artikel lesen ...


Web Analytics:

Allgemeines: Web Analytics wird auch Web-Controlling, Web-Analyse, Traffic-Analyse, usw. genannt. ......
den ganzen Artikel lesen ...


Guerilla-Marketing:

kurz erklärt: Dieser Begriff wurde vom Marketing-Experten Jay C. Levinson in den 1980er Jahren g ......
den ganzen Artikel lesen ...


Suchmaschinen-Optimierung Teil II:

(Onsite/Onpage-Optimierung) Wie in Suchmaschinenoptimierung Teil I bereits angesprochen, gibt es ......
den ganzen Artikel lesen ...


Facebook Ads:

Allgemeines: Mit Facebook Ads kann die auf die Zielgruppe abgestimmte Werbung einer breiten Masse ......
den ganzen Artikel lesen ...


Kindle erstellen:

Allgemeines: Seit April 2011 gibt es auch einen deutschsprachigen Kindle-E-Book-Store. Dabei kön ......
den ganzen Artikel lesen ...