schoenberg - think MINI:




Customer Journey:

erstellt am: 12.12.2014 | von: admin | Kategorie(n): Allgemein, Internet -marketing, Marketing-Strategien, Online-Marketing


Allgemeines:

Customer Journey bedeutet auf Deutsch so viel wie „die Reise des Kunden“ und ist ein Begriff aus dem Marketing.

Dieser Begriff bezeichnet die einzelnen Zyklen, die ablaufen, bevor sich ein Kunde für den Kauf eines Produktes oder einer Dienstleistung entscheidet. Dabei werden auch die Berührungspunkte (auch Touchpoints genannt) eines Interessenten mit einer Marke, einem Produkte oder einer Dienstleistung berücksichtigt.

Zu den Interaktionspunkten zwischen dem Kunden und dem Unternehmen (Werbeanzeige, Werbespot, Website, ..) zählen dabei auch indirekte Kontaktpunkte wie Bewertungsportale, Foren, Blogs, usw.

Welche Phasen gibt es?

Es gibt dabei fünf wesentliche Phasen:

- Phase 1: Awareness - dabei wird das Bewusstsein für das Produkt, die Marke oder die Dienstleistung geweckt (Inspiration)

- Phase 2: Favorability - dabei wird das Interesse verstärkt (Favorisierung)

- Phase 3: Consideration - dabei erwägt der Kunde den Kauf des Produktes oder der Dienstleistung (Wunsch)

- Phase 4: Intent to Purchase - dabei wird die Kaufabsicht schon sehr konkret (Anstoß)

- Phase 5: Conversion - das Produkt oder die Dienstleistung wird nun gekauft (Umsetzung)

das Ziel und der Nutzen:

Die Customer Journey kann vor allem im Marketing zur Minimierung von Streuverlusten eingesetzt werden.

Besonders geeignet ist die Anwendung im Online-Marketing, da hier mit Trackingsystemen das Verhalten von Konsumenten, sowie alle Kontaktpunkte sehr genau aufgezeichnet werden können.

Aus den daraus gewonnenen Erkenntnissen können Optimierungspotentiale abgeleitet werden. Außerdem kann ermittelt werden, ob der letzte Kontaktpunkt ausschlaggebend für den Kauf war oder der Kauf durch das Zusammenspiel mehrerer Kanäle zustande kam.

Für das Tracking werden vor allem Cookies verwendet (Session-Cookies, persistente Cookies, First-Party-Cookies, Third-Party-Cookies).

Dann gibt es noch andere Themenbereiche, die dem Customer Journey sehr ähnlich sind und zwar:

- Online-Customer-Experience: zur Optimierung des Navigationsverhaltens und der Interaktionen

- Customer Care: zum Aufbau von langfristigen Kundenbeziehungen aus Bestandskunden

- Touchpoint-Analyse: beschreibt alle Kontaktpunkte eines Käufers mit einer Marke, einem Produkt oder einer Dienstleistung

- Purchase Funnel: zur Optimierung der Conversion. Dabei bilden sogenannte Conversionspfade festgelegte Strecken des Besuchers (Klickfolgen)

- Multi-Channel-Management: mehrere Marketingkanäle zum Aufbau und der Pflege von Kundenbeziehungen

Customer Journey Map:

die Erstellung kann wie folgt durchgeführt werden:

1. Sammlung und Aufbereitung interner Informationen: Dabei werden Kundenansichten und Erfahrungen gesammelt und diese zusammengeführt

2. Aufstellen führender Hypothesen: Aufbau einer internen Sichtweise zu Kundenprozessen, -bedürfnissen und -erwartungen. Identifikation von Lücken bzw. Schwachstellen in Kunden-untersuchungen

3. Untersuchen von Kundenprozessen und -bedürfnissen: Durchführung von Untersuchungsmethoden um weitere Erkenntnisse zu gewinnen

4. Analyse der Untersuchungs-ergebnisse: daraus sollen sich klare Erkenntnisse über Kundenprozesse, -bedürfnisse und -erwartungen ergeben.

5. Mapping der Ergebnisse zu einer Customer Journey: Dazu zählen das Erstellen von visuellen Charts über Kundenprozesse und Touchpoints (Berührungspunkte) zur Ausgabe eines Dokumentes, dass die Kundenprozesse, -bedürfnisse und -erwartungen illustrativ darstellt.

FAZIT:

wenn man weiß, welche Aktionen tatsächlich zu einem Kauf führen bzw. in welcher Reihenfolge diese Aktionen durchgeführt werden müssen, um eine hohe Conversion Rate zu erreichen, kann man sich auf diese konzentrieren und kann damit den Erfolg erhöhen.

diesen Artikel als Ebook (PDF) ohne Registrierung downloaden:

einfach hier klicken und kostenlos downloaden

einen Screenshot des Ebooks (zusammengefasst auf 2 Seiten) können Sie hier sehen

Ebook Customer-Journey

und Ihnen schöne Grüße,

Ing. Schönberg Christian

XING.com - Netzwerk für Beruf und Leben    Facebook    Twitter

Und hier noch ein Glitze-Kleines-Bisschen Werbung :-(

http://schoenberg.co.at




andere Besucher, die diesen Artikel gelesen haben, fanden auch diese Blogbeiträge interessant:

Mobile Marketing Teil II:

Allgemeines: Aufgrund der rasanten Entwicklung von Smartphones werden im Online-Marketing die Nut ......
den ganzen Artikel lesen ...


Suchmaschinen-Optimierung Tipps:

und nun zu den 42 Tipps zur Suchmaschinenoptimierung: Grundlegende Tipps: - die Internetseite ......
den ganzen Artikel lesen ...


Blogmarketing – Content verbreiten:

Allgemeines: Der Content eines Blogs nützt natürlich nur dann etwas, wenn dieser auch der poten ......
den ganzen Artikel lesen ...


verkaufsfördernde Strategien:

- ein Sonderangebot für begrenzten Zeitraum: Beispiel: dieses Sonderangebot gilt nur für 48 Stu ......
den ganzen Artikel lesen ...


E-Learning:

Allgemeines: E-Learning bedeutet so viel wie elektronisch unterstütztes Lernen und beinhaltet al ......
den ganzen Artikel lesen ...


Suchmaschinen-Optimierung Teil II:

(Onsite/Onpage-Optimierung) Wie in Suchmaschinenoptimierung Teil I bereits angesprochen, gibt es ......
den ganzen Artikel lesen ...


Internetwerbung:

Definition: Als Internetwerbung wird Werbung bezeichnet, die über das Internet verbreitet wird. ......
den ganzen Artikel lesen ...


Usability Teil II:

Allgemeines: Mit Usability wird die Bedienbarkeit und Benutzerfreundlichkeit einer Webseite bezei ......
den ganzen Artikel lesen ...


Briefing:

im Marketing und in der Werbung: Der Begriff Briefing bedeutet so viel wie Kurzeinweisung (Kurzbe ......
den ganzen Artikel lesen ...


Nischenmarketing:

Nischenmarkt: dieser entspricht einer bestimmten Gruppe von Menschen, die etwas gemeinsam haben, ......
den ganzen Artikel lesen ...